Home
Theater, Dramen
Les Serwös Nerwös
Satiren, Bühne
Literatur, Hörspiel
Tanz, Regie
Biografie
Termine, Kontakt
 


Judith Stadlin, biografisch zusammengefasst (falls das überhaupt geht):

- Geboren in Zug
- Theaterausbildung Mimenschule Ilg
- Sprechtechnik und Rollenstudium am Schauspielatelier Zürich, Weiterbildungen in Wien, Rom, Paris und an der Ballettakademie Zürich  
- Studium der Germanistik und Musikwissenschaft (Schwerpunkt Drama und Musiktheater) an der Universität Zürich. Abschluss als lic. phil. I bei Prof. Peter von Matt.  
- Fachfrau für Bühne, Theater, Sprache, Inszenierung und Tanz  
- Verfasserin und Schauspielerin von und in unzähligen Theaterstücken
- Choreografien für Tanz- und Theaterproduktionen  
- Regiearbeiten  
- Gründerin und Leiterin der Komikerinnentruppe LES SERWÖS NERWÖS  
- Hörspiele  
- Radiotexte für DRS, SRF, RBB, Deutschlandfunk, Radio Bremen  
- Bühnentexte, u.a. für die eigene Satz&Pfeffer-Lesebühne und Poetry Slams  
- Bücher  
- Seit 2005 Teil des Literatur- und Kabarettduos SATZ&PFEFFER
- Zahlreiche Theater-, TV- und Radioauftritte
- Viele Preise und Auszeichnungen, unter anderem der „Deutschen Akademie der Darstellenden Künste“  
- Derzeit unterwegs mit VILL LACHEN – OHNEWITZ von Satz&Pfeffer und mit dem Soloprogramm MUTTER REIMT SICH AUF FUTTER
- Solobuch DIE SCHWEIZ IST EINE KUHGELL, unterwegs mit dem gleichnamigen Bühnenprogramm
- Krimi «RÖTELSTERBEN. Gorans erster Fall», im Autorenkollektiv mit Michael van Orsouw

Und hier der ausführliche Lebenslauf von Judith Stadlin

– Schulen und Matura in Zug.
– Berufsausbildung Mimenschule ILG, Zürich; Rollenstudium, Sprache, Stimme im Schauspielatelier Zürich;
– Engagement beim FRÜHSTÜCKSTHEATER, BERN.
– Ballettakademie Zürich.
– Engagement THEATER NAMENLOS ZüRICH ( „Ein-Topf“, „Wie dem Herrn Mockinpott...“, Commedia dell’arte Strasssen- und Kinderstücke, Maskenspiel, Clown).
– Diverse Fernsehengagements (Zirkus, Musikoper, Jugendsendungen, Show).
– Weiterbildung Theater/Mime/Tanz (Helga Mertens, Samy Molcho, Roy Bosier, Peter Goss, Ella Jaroszewski, Ruth Zaporah)
– Lehrtätigkeit, Choreografien, Theaterkonzepte, Theatertexte, Regie.
– TAMUTE COMPANY DANCE THEATRE ( „Miniaturen“, Steps ‚88: „Count Down“ u.a.) – Universität Zürich, Abschluss LIC.PHIL I bei Prof. PETER VON MATT (Germanistik, Musikwissenschaft, Europäische Volksliteratur, Schwerpunkt Drama und Musiktheater).
– Engagement im PAT RINCON DANCE COLLECTIVE.
– Tournée mit dem EUROSTUDIO LANDGRAF mit Günther Mack („Kean“)
– Lehrtätigkeit, Choreografie, Konzepte, Regie ( u.a. Liceo artistico, ZH; Modern Movers ZH; ETH Zürich; Silver Girls, ZH;  Schauspielatelier Zürich, Musical "Pop Schwiiz", etc etc.)  
– LES SERWöS NERWöS, Die komische Kellnerinnentruppe. Gründung, Leitung, Spiel.
– LA FIGURE, die lebenden Schaufensterpuppen, Leitung und Spiel.
– DIE CHIMäREN. DIE FLIRRITIERENDEN WESENHEITE(R)N: „Der Karneval der Tiere oder des Schöpfers schöpferische Pause“; Musiktheater (mit Delia      Dahinden und der Zuger Sinfonietta).
– ACTION THEATER ZüRICH (Leitung: Peter Honegger).
– Therapeutische Theater- und Stimmarbeit mit Sexualstraftätern in der Strafanstalt Regensdorf bei Dr. Frank Urbaniok (Im Rahmen des AIP).
– INTERAKTIVES THEATER KNOTENPUNKT ZÜRICH: Gründung, Text und Spiel. (Stücke: Rosa ist reif; Mittendrin uund voll im Nebel; Prügeljugend; Let’s mob; und andere themenspezifische Szenen)
– „NACKTE WAHRHEITEN“. Rasante Revue durch 200 Jahre Frauengeschichte, Text und Spiel, mit Delia Dahinden.
– FORUM THEATER ZENTRUM Zürich: „Fass mich nicht an!“ Schauspiel.
– Regie ZWERGENHAFT PRODUKTIONEN Luzern: „Zeitgenossen. Ein Maskenspiel."
– Autorin des Buches ADELHEID. FRAU OHNE GRENZEN. Eine Biografie. (Mit Michael Van Orsouw und Monika Imboden).                     
– SERWISS! Ein Theaterstück mit Biss. Jubiläumsproduktion zum 10-jährigen Bestehen von LES SERWÖS NERWÖS mit Delia Dahinden und Heidi Aemisegger. (Regie: Christof Hammel)
– "FrauenBildungZug": DREHBUCH und Schauspiel zum Buch "Adelheid...."
– Buch "GEORGE PAGE DER MILCHPIONIER." Eine Biografie des AutorInnenteams Michael van Orsouw, Judith Stadlin, Monika Imboden. (Herausgegeben im Buchverlag der Neuen Zürcher Zeitung.)
– Szenische Lesung "PAGE & PAGE. Ein unkonventionelles Paar. Eine unkonventionelle Lesung." Von und mit Judith Stadlin und Michael van Orsouw.
– Auszeichnung mit dem LITERATURSTIPENDIUM der Kulturstiftung Landis & Gyr (Atelieraufenthalt in Berlin).
– "BODYGUARD. JENSEITS" Eine Premiere. Bühnenstück von und mit DIE ZWEI DAHINDEN/STADLIN. (Regie: Andreas Zihler.)
– Buch DIE STAEDTE-RALLYE. Minimal-Geschichten, die die Landkarte schrieb. (Mit Michael van Orsouw). Helden Verlag Gmbh, Zürich 2006.
– BÜHNENPROGRAMM: DIE STAEDTE-RALLYE, die Performance zum Buch, Regie Delia Dahinden.
– Buch PLATZ DA... Kurzgeschichtenband (mit Michael van Orsouw und Mike van Audenhove). Chronos Verlag, Zürich 2006.
– Co-Initiantin und Co-Leiterin der SATZ&PFEFFER LESEBÜHNE, der ersten regelmässigen Lesebühne der Schweiz mit Michael van Orsouw und Gästen           im OSWALDS ELEVEN in Zug.
– Leitung der LESEBÜHNE ZÜRICH mit Michael van Orsouw, Bänz Fredli und Gästen im Theater am Hechtplatz, Zürich.
– Theaterstück LACHEN mit Satz&Pfeffer und dem TheaterGegenstand Marburg. Ein Abend, 3 Stücke von Satz&Pfeffer, alles nur aus Ortsnamen (aufgeführt in Marburg und Cham).
– Zahlreiche Auftritte an Poetry-Slams in CH und D. – LESEBÜHNE FKK-FREIES KOMMA KOLLEKTIV. Die Luzerner Lesebühne (mit André Schürmann, Michael van Orsouw, Christoph Rolla, Max Christian Graeff und Gästen)
– Drehbuch PINKTLI UND ANTON nach Erich Kästner, ein Kinderkrimi für die Märlibini Stans (2010)
– RADIO: Regelmässige Beiträge für Radio DRS 1: PET, das Satiremagazin mit Drehverschluss. Mit Michael van Orsouw: WORTRECYCLING DES MONATS.
– Solosendung SCHNABELWEID "Dialäktrassismus?" auf DRS1, Feb. 2012
– Kurzhörspiele nur aus Ortsnamen (RBB; DRS1; Deutschlandfunk)
– CD „DIE STÄDTE-RALLYE LIVE“. Geschichten nur aus Ortsnamen.
– Buch: VILL LACHEN– OHNEWITZ, Geschichten aus Ortsnamen (mit Michael van Orsouw) 2010 in EICHBORN VERLAG Frankfurt.
– Damit Gewinn des 1. Preises der ZENTRALSCHWEIZER LITERATURFÖRDERUNG 2010.
– Sendung SCHNABELWEID "E Schöne!" auf DRS1, Feb. 2013
– Gründung des Satz&Pfeffer HOMEREADING,  das Kultur-Programm zum Nach-Hause-Bestellen.
– DRS1 sendete die Kurzhörspielreihe VILL LACHEN – OHNEWITZ, die von RUNDFUNK BERLIN BRANDENBURG  produziert und ausgestrahlt wurde.
– Buch: SPIEL UNS DAS LIED VON ZUG (mit Michael van Orsouw) im Knapp Verlag, Olten, 2012.
– Grosser Hörspiel-Auftrag vom RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg: BUUS HALT WATERLOO (Ein 56-Minuten-Stück, 2012. Gesendet auch von Radio Bremen und Deutschlandfunk).
– Dozentin für Schreibkurse und Workshops (u.a. an der PH Luzern und Zug).
– Solo-Textprogramm MUTTER REIMT SICH AUF FUTTER (2012).
– Diverse TV-Auftritte mit dem Bühnen-Kabarettprogramm VILL LACHEN–OHNEWITZ (Aeschbacher, Comedy aus dem Labor, Tele Top)
– LIBRETTO-Auftrag fürs MUSICAL der Musikschule Stadt Zug SCHTÄRNEHAGEL (mit Michael van Orsouw, Spieldaten Mai 2015))
– Regie beim Stück "Gipfelungen" der Theatertruppe SCHIINS
– Herausgabe des Buches DIE SCHWEIZ IST EINE KUHGELL in der PERLEN-Reihe des Knapp-Verlags
– Lesetournée mit «SCHWEIZEN, Eine satirische Lesung der etwas anderen Art», mit Charles Lewinsky, Michael van Orsouw und Judith Stadlin

DIVERSE PUBLIKATIONEN UND BEITRÄGE IN ANTHOLOGIEN, BÜCHERN UND ZEITSCHRIFTEN:
- BEST GERMAN UNDERGROUND LYRICS 2005, Anthologie; Gedicht: „Schwarze Träume“.
- DIE LITERAREON LYRIK-BIBLIOTHEK; Band IV, 2005, Anthologie; Gedicht: „Am Fenster“.
- LYRIK 2000 S, Tangonächte, Anthologie 2005. Gedicht „Schlaflos“.
- Zeitschrift VERSTÄRKER, Berlin: Ausgabe März-Mai 2006; Kurzgeschichte „Monti“. - Zeitschrift VERSTÄRKER, Berlin: Ausgabe September-November 2006; Kurzgeschichte: „Geronimos dunkles Geheimnis“. 
- „ZUGEHÖRT. Elf lebensgeschichten von Zuger Frauen“; Beitrag über Trudi Gauch; Limmat Verlag, Zürich, 2007.
- ...DIE SPUR FÜHRT AN DIE MOSEL, Krimi-Anthologie, Addita-Verlag, 2007; Geschichte: „Giftgrün und rosa mit Dekolleté“.
- TRAUTES HEIM, Kurzgeschichten-Anthologie, edition Leserunde, Frankfurt am Main, 2007; Geschichte: „Das Riesen-Gewinnspiel“.
- ZUGER NEUJAHRSBLATT 2007; Geschichte: „Geronimos dunkles Geheimnis“; Ebenda Ausgabe 2008, Beitrag: „Das eingezäunte Paradies“. 
- Anthologie "ÜBER GELD SPRICHT MAN DOCH" mit M. van Orsouw Beitrag: "Zahlengurgeln und Tabellensex" Hrg. Thomas Brändle und Dominik Riedo, Zytglogge Verlag Bern 2011.
- Buch MEIN ZUG. Beitrag: IIHEIMISCH, (Kulturbuchverlag Herausgeber.ch, Bern 2012))  

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN:
– Auszeichnung mit dem Gstaader Literaturpreis für Satire.
– Auszeichnung SATZ & PFEFFER mit dem 1. Jurypreis, 1. Publikumspreis und 1. Gesamtpreis beim Hildesheimer Kurzdramenwettbewerb 2007. Uraufführung „Hammer Hardt Rachau Inn Buus“ am 5. Mai 2007 im Theaterhaus Hildesheim.
 – Auszeichnung mit dem 1. Preis beim Marfurter Kurzdramenwettbewerb, – Uraufführung von „Oberkrimml“ mit dem TheaterGegenstand in Marfurt.
– Uraufführung des Kurzstücks von Judith Stadlin „Olga muss sich hocharbeiten“ durch das Theater Konradhaus in Koblenz.
– 4. Preis beim österreichischen Literaturwettbewerb Vinum et Litterae in Krems bei Wien.
– Mit den Kurzhörspielreihe VILL LACHEN – OHNEWITZ gewann Satz&Pfeffer die Auszeichnung HÖRSPIEL DES MONATS der DEUTSCHEN AKADEMIE DER DARSTELLENDEN KÜNSTE    

 
 
Top